Am 4. Mai besuchte Herr Niggemeyer mit „Lady Foxy“, einer Füchsin, die Klassen 1 a und 1 b der Waldschule. Foxy wurde als Welpe angefahren, verlor Mutter und Geschwister und lebt seitdem bei der Familie Niggemeyer. Die Füchsin muss alle drei Monate zum Tierarzt. Regelmäßig wird kontrolliert, ob Foxy alle behördlichen Anforderungen erfüllt. Auch Herr Niggemeyer wird in regelmäßigen Abständen überprüft, ob er die Fähe als Haustier halten darf. Herr Niggemeyer hat mittlerweile ca. 300 Einrichtungen mit seinem Vierbeiner besucht. Er möchte Bildungsarbeit leisten und Kindern das Leben des Fuchses näher bringen. Daher betont er, dass Füchse Wildtiere sind, die in Freiheit leben möchten. Die „kleinen Füchse und Eulen“ lernten viel über das Leben und das Wesen des Fuchses. Herr Niggemeyer freute sich über das umfangreiche Vorwissen der Waldschulkinder. Beide Klassen hatten eine außergewöhnliche Unterrichtsstunde, die ihnen lange in Erinnerung bleiben wird.